Wer lange lebt braucht lange Geld

Die gesetzliche Altersrente führt als Basisabsicherung zu erheblichen Einkommensverlusten. Die voraussichtliche monatliche Regelaltersrente der Deutschen Rentenversicherung mit 67 Jahren beträgt in Zukunft nur ca. 40 % des letzten Bruttoeinkommens. Bei vorgezogenen Altersrenten ist mit deutlichen Abschlägen zu rechnen. Daher ist es wichtig, frühzeitig die Versorgungslücke entsprechend Ihrer Bedürfnisse zu schließen.
Wenn Sie selbst Geld oder bei Ihrer Bank für den Ruhestand ansparen und davon später regelmäßig Beträge entnehmen, reicht das Geld nur für einen begrenzten Zeitraum statt lebenslang. Aber wer weiß schon, wie alt er wird? Mit einer privaten Rentenversicherung sichern Sie sich dagegen eine lebenslange monatliche Rente.

Vorteile

  • Unterschiedliche Anlageformen wählbar
  • Flexible Einzahlungs- und Entnahmemöglichkeiten
  • Garantiert lebenslange Rente
  • Kombination mit Hinterbliebenenabsicherung möglich
  • Im Rentenalter muss nur der Ertragsanteil versteuert werden

Rentenversicherungen können flexibel auf individuelle Wünsche zugeschnitten werden. Sie haben bspw. die Wahl, ob Sie sicherheitsbewusst oder eher renditeorientiert anlegen wollen.

Bei einer privaten Rentenversicherung ist nur der geringe Ertragsanteil zu versteuern. Hierbei handelt es sich um einen vom Lebensalter bei Rentenbeginn abhängigen Prozentsatz nur auf die erzielten Überschüsse, der für die gesamte Dauer des Rentenbezuges bestehen bleibt.

Wenn Sie sich anstelle einer lebenslangen Rente für eine einmalige Kapitalauszahlung entscheiden, müssen Sie nur die Hälfte der Überschüsse versteuern. Voraussetzung dafür ist, dass der Vertrag mindestens 12 Jahre läuft und Sie das 60. Lebensjahr vollendet haben. Von der Abgeltungssteuer ist die private Rentenversicherung übrigens befreit.

Nähere Informationen anfordern